Sie sind hier:
  • Aktuelles
  • Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2018

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege verliehen

, jpg, 80.2 KB

Am 5. November 2018 wurde der "Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege" zum dritten Mal in Bremen vergeben.
Sechs Denkmaleigentümer und 20 Handwerker wurden mit dem Bundespreis in der Oberen Rathaushalle ausgezeichnet.

Verliehen wird der Preis von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks.
Über den Preis dürfen sich private Eigentümer, die bei der Erhaltung Ihres Denkmals großes Engagement zeigen und mithilfe der örtlichen Handwerksbetriebe herausragende Leistungen vollbringen, freuen. Die an den Instandsetzungsarbeiten beteiligten Handwerksbetriebe werden mit einer Ehrenurkunde geehrt.

Die Preisverleihung wurde vorgenommen von Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, dem Geschäfsführenden Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Dr. Steffen Skudelny, dem Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Holger Schwannecke, sowie dem Vizepräses der Handwerkskammer Bremen, Hans-Joachim Stehr.

1. Preis

für das Wohn- und Geschäftshaus Hafenstr. 153, Bremerhaven

Wohn- und Geschäftshaus in der Hafenstraße in Bremerhaven, jpg, 777.0 KB
Wohn- und Geschäftshaus in der Hafenstraße in Bremerhaven

Mit dem 1. Preis wird die Volksbank eG Bremerhaven-Cuxland für die vorbildliche Wiederherstellung des Wohn- und Geschäftshauses in der Hafenstraße 153 in Bremerhaven ausgezeichnet. Die Jury würdigte das vorbildliche Engagement, denn mit der umfangreichen Sanierung des Gebäudes erfährt auch gleichzeitig das Quartier eine Aufwertung. Mit Hilfe zahlreicher Handwerker, unterschiedlicher Gewerke, konnte ein straßenbildprägendes und bedeutendes Gebäude im Stadtteil Bremerhaven-Lehe instand gesetzt werden. An diesem Unterfangen waren beteiligt: Architekt und Gutachter Wiedenroth, Bremerhaven, IGES Ingenieurgesellschaft Experimentelle Statik mbH, August Fiedler Bedachungen GmbH & Co. KG, Bremerhaven, Martin Kracke Bauunternehmen, Wurster Nordseeküste, Steinmetz-Steinbildhauer Michael Paesler, Bremen, Ordemann Tischlerei GmbH & Co. KG, Beverstedt; Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Druge-Bau-GmbH, Bremerhaven, Malereibetrieb A. Briese OHG, Bremerhaven, Sven Heise Bodenverleger, Bremerhaven, Seitz Metallbau Bremerhaven.

Zweimal 2. Preis

Strom- und Wasserversorgungszentrale, Meierhofstraße 2, Bremen

Strom- und Wasserversorgungszentrale, jpg, 96.0 KB
Strom- und Wasserversorgungszentrale

Mit einem zweiten Preis wurden Sabine und Hans-Joachim Orlok für die Instandsetzung der Außenhülle der ehemaligen Strom- und Wasserversorgungszentrale von 1902 in der Meierhofstraße in Bremen-Nord ausgezeichnet. Mit qualitätsvollen handwerklichen Fachlösungen beteiligten sich an der Instandsetzung der Fachwerkfassade und Dachlandschaft des Wohnhauses: Olaf Rath GmbH, Bedachungen, Gerüstbau, Bauklempnerei, Bremen, JWD-Dach und Fassadentechnik GmbH & Co. KG, Eydelstedt, Hans Horr Malereibetrieb GmbH & Co. KG, Bremen;

Altbremer Reihenhaus Fedelhören 42, Bremen

Fedelhören 42, jpg, 103.9 KB
Fedelhören 42

Ein weiterer zweiter Preis ging an das Ehepaar Saad, das sich für die Instandsetzung des Altbremer Reihenhauses im Fedelhören eingesetzt hat. Besonders hervorzuheben ist dabei die Anwendung historischer Materialität und traditionelle Handwerkstechniken. Bei dem ambitionierten Vorhaben wirkten folgende Unternehmen erfolgreich mit: Bauregie, Thomas Leslie, Bremen, Architekt Norman Brockhage, Bremen, Raumausstattung Bauhof Wohnimpuls GmbH & Co. KG, Malereibetrieb Philipp Söhnchen, Bremen, Rohr- und Kanalreinigung Horst Drzysga GmbH, Bremen, Metallbildner Lraum Christian Lamour, Bremen und Betonstein und Terrazzohersteller Ettore Fanigliulo La Brindisina, Ritterhunde.

3. Preis für den Wiener Hof

Weberstraße 7-21, Bremen

Wiener Hof, Weberstraße 7-21, jpg, 43.7 KB
Wiener Hof, Weberstraße 7-21

Mit einem dritten Preis wurde die Bremer Wohnungsbaugesellschaft GEWOBA geehrt. Die Wohnanlage, Wiener Hof von 1905-1907 im Ostertor-Viertel, wurde von der Eigentümerin, der GEWOBA, und erfahrenen Handwerksbetrieben vorbildlich instand gesetzt. Besonders ins Auge fällt bei dieser Maßnahme die Bereitschaft der Wohnungsbaugesellschaft, gemeinsam mit Denkmalpflege, Mieterinteressen und Wirtschaftlichkeit einvernehmliche Lösungen zu finden. An der erfolgreichen Umsetzung waren beteiligt: GEWOBA AG, Bremen, Architekt Nurdan Gülbas GEWOBA AG, Dachdeckermeister Uwe Stolle, Beverstedt, Malereibetrieb Mönnich Nachf., Bremerhaven, Tischler AUCOOP Bremen e.V.

Sonderpreis

Scheune Wummensiede

Scheune Wummensiede 8, jpg, 46.4 KB
Scheune Wummensiede 8

Darüber hinaus wurde die Eigentümerin der Scheune Wummesiede 8, Frau Renate Kropp-Hildebrandt, mit dem "Wolfgang und Ursula Engelbarts-Förderpreis für besonders hervorragende Restaurierungsleistungen an denkmalgeschützten Objekten" ausgezeichnet. Die Preisträgerin ließ das historische Reetdach der Scheune in Wummensiede 8 originalgetreu ersetzten. Renate Kropp-Hildebrandt engagiert sie sich seit vielen Jahren um den Erhalt des Hofes und leistet mit ihrem Einsatz einen bedeutenden Beitrag zur Kulturlandschaftspflege.

Handwerkerpreis

Borgward Villa in der Horner Heerstr. 11, Bremen

, jpg, 101.6 KB

Für die hervorragend ausgeführten Dachdeckerarbeiten an der Borgward Villa wurde die Dachdeckerei Friedrich Schmidt Bedachungs GmbH mit dem Handwerkerpreis geehrt. Der Eigentümer Wolfgang Benstein erhielt ebenfalls für sein Engagement einen Preis.

Die Jury

Die sachkundige Jury setzte sich zusammen aus:

Elke Blohm, Senat für Wirtschaft und Häfen;
Dipl.-Ing. Bernd de Boer, Architektenkammer Bremen;
Martin Pampus, Aufbaugemeinschaft Bremen e.V.;
Hans-Joachim Stehr, Handwerkskammer Bremen;
Dr. Andreas Mackeben, Der Senator für Kultur;
Prof. Dr. Georg Skalecki, Landesamt für Denkmalpflege;
Heidi Gerber, Deutsche Stiftung Denkmalschutz;
Dr. Ursula Schirmer, Deutsche Stiftung Denkmalschutz;
Dr. Nicoline Bauers, Zentralverband des Deutschen Handwerks.