Sie sind hier:
  • Herdentorswallmühle

Herdentorswallmühle

OBJ-Dok-nr.: 00001174





Stadt:
Bremen
Bezirk:
Mitte
Stadtteil:
Mitte
Ortsteil:
Altstadt
Straße:
Am Wall 212
Denkmaltyp:
Windmühle & Mühle & Galerieholländer
Eintragung:
1973
Listentext:
Am Wall 212, Herdentorswallmühle, 1833 von Berend Erling, Umbau 1898 (siehe Gesamtanlage Am Wall, Wallanlagen)
Kurzbeschreibung:
Die Bremer Wälle sind ein traditionsreicher Standort für Mühlengebäude gewesen. Die Herdentorswallmühle als letzte erhaltene Mühle gehört jedoch nicht zu jenen 12 Windmühlen, die ursprünglich auf den Bastionen der Wallanlagen in der Altstadt und in der Neustadt das Bild Bremens entscheidend mitbestimmt haben. Sie entstand vermutlich erst nach 1815 (Stein) auf der alten Gießhausbastion, brannte bereits 1833 ab und wurde anschließend von Mühlenbaumeister Erling als holländische Windmühle neu errichtet. Seit 1889 im Besitz der Stadt Bremen. 1898 und 1950 durch Brand und Kriegseinwirkung stark beschädigt und anschließend wieder hergestellt.
Epoche:
Klassizismus
Art Dat.:
Herstellung
 Num.-Dat.:
1833
Art Dat.:
Umbau
 Num.-Dat.:
1898 & 1950
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Erling, Berend
 Funktion:
Mühlenbaumeister
Lit.-Kurztitel:
Stein, Rudolf: Klassizismus und Romantik in der Baukunst Bremens I, 1964
 Stelle:
543, Abb. 511
Lit.-Kurztitel:
N.N.: Mühle am Wall. Beschränkter Realisierungswettbewerb zur Umnutzung der Mühle am Wall =
Der Aufbau 51 (1996) 1
 Stelle:
17-19
Lit.-Kurztitel:
Struwe, Ottmar: Windmühlen in Bremen =
Denkmalpflege in Bremen, Heft 1, Bremen 2004
 Stelle:
62-63
Rechteinformation:
Copyright by Landesamt für Denkmalpflege Bremen