Sie sind hier:
  • Aktuelles
  • Bremer Wikiprojekt QR-Code auf Infotafeln

Bremer Wikiprojekt QR-Code auf Infotafeln

Das Landesamt für Denkmalpflege hat 2013 bis 2014 ein Wikipedia-Projekt zur Erschließung von Denkmalwissen im Internet über das inzwischen allseits gebräuchliche Smartphone befördert.

Infotafel Haus Heineken

Über einen Aufkleber mit einem QR-Code (Quick-Response-Code), der auf bereits bestehenden Informationstafeln angebracht worden ist, erreicht der Smartphone-Benutzer die Wikipedia-Artikel zum Baudenkmal und kann von dort auch zum Eintrag in der Denkmaldatenbank navigieren.

Die Infotafeln gehören zum 2006 abgeschlossenen Projekt "Architektur in Bremen", im Rahmen dessen etwa 150 Schilder an herausragenden Bauwerken der Stadt angebracht wurden.

Rundgang „Bauwerke erzählen Geschichte – Altstadt und Schlachte“

Das vom Initiativkreis Stadtgeschichte/der Stiftung Wohnliche Stadt geförderte Pilotprojekt mit insgesamt 30 Gebäuden wurde noch gemeinsam mit der Bremer Tourismuszentrale (BTZ) umgesetzt, die daraus den Rundgang Bauwerke erzählen Geschichte – Altstadt und Schlachte entwickelt hat. 2014 konnten dann weitere 83 Gebäude dank der freundlichen Unterstützung der Sparkasse Bremen mit QR-Codes versehen werden.

Der mit dem Smartphone gescannte QR-Code für einen Wikipedia-Artikel wird (als QRpedia-Code) auf den englischen Wikipedia-Server übertragen, der auch die am Gerät eingestellte Sprache erkennt und damit eine gezielte Sprachversion des Artikels auswählen kann (zum Bremer Rathaus gibt es z.B. Artikel in 28 Sprachen). Durch Zusammenarbeit mit englischen Wikipedia-Autoren sind durch das Projekt QR-Code bisher rund 50 englische Artikel zu Bremen erstellt worden.
Das Bremer Wikiprojekt QR-Code auf Infotafeln ist Teil des Aufgabenbereiches von BremenpediA.