Sie sind hier:

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege verliehen

Bürgermeister Jens Böhrnsen mit dem 1. Preisträger Werner Möller
Bürgermeister Böhrnsen mit dem 1. Preisträger

Zum zweiten Mal wurde am 15. November 2011 der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege in Bremen in der Oberen Rathaushalle vergeben. Verliehen wird er von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks.
Über den Preis dürfen sich private Eigentümer, die bei der Erhaltung Ihres Denkmals großes Engagement zeigen und mithilfe der örtlichen Handwerksbetriebe herausragende Leistungen vollbringen, freuen. Die an den Instandsetzungsarbeiten beteiligten Handwerksbetriebe werden ebenfalls mit einer Ehrenurkunde geehrt.

Die Jury
Die sachkundige Jury setzte sich zusammen aus:
Elke Blohm, Senat für Wirtschaft und Häfen;
Dipl.-Ing. Bernd de Boer, Architektenkammer Bremen;
Uwe A. Nullmeyer, Aufbaugemeinschaft Bremen e.V.;
Christian Flathmann, Handwerkskammer Bremen;
Margrit Hohlfeld, Der Senator für Kultur;
Prof. Dr. Georg Skalecki, Landesamt für Denkmalpflege;
Heidi Gerber, Deutsche Stiftung Denkmalschutz;
Dr. Ursula Schirmer, Deutsche Stiftung Denkmalschutz;
Dr. Nicoline Bauers, Zentralverband des Deutschen Handwerks.

Die Preisverleihung
Die Preisverleihung wurde vorgenommen von Bürgermeister Jens Böhrnsen, dem Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Otto Kentzler, und dem Präses der Handwerkskammer Bremen, Joachim Feldmann, sowie dem stellvertretenden Geschäftsführer der Handwerkskammer Bremen, Christian Flathmann.

Vier Denkmaleigentümer und 20 Handwerker aus Bremen wurden mit dem Bundespreis ausgezeichnet.

1. Preis für die Arberger Mühle

Die Arberger Mühle
Die Arberger Mühle

Den 1. Preis und ein Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro erhielt Werner Möller. Mit vorbildlichem Engagement hat er die seit Generationen in Familienbesitz befindliche Arberger Mühle, erbaut 1803, instand gesetzt. An diesem großen Unterfangen waren außerdem beteiligt: Ingenieurbüro Blöcher und Karsch, Zimmerei Horst Tramm, Klempner Johann Osmers GmbH & Co. KG, Mühlenbauer Plätzmann GmbH & Co. KG, Maurer und Betonbauer R. Behrens & Sohn und die Steinmetz Jens Spieler GmbH.

Zwei 2. Preise für Richard-Dehmel-Str. 2 und Schnoor 10

Richard-Dehmel-Straße 2
Richard-Dehmel-Straße 2

Der zweite Preis, der insgesamt mit 5.000 Euro dotiert ist, ging gemeinsam an Melanie und Matthias Wobbe für die denkmalverträgliche und intelligente energetische Instandsetzung des Wohnhauses in der Richard-Dehmel-Straße 2 und an Carl Johann Öholm und Ulla Norbäck für die behutsame Wiederherstellung mit gelungenen Detaillösungen und hoher handwerklicher planerischer Qualität des Wohn- und Geschäftshauses im Schnoor 10.

Die Gewerke in der Richard-Dehmel-Straße 2 wurden ausgeführt von den Handwerksbetrieben Ensemble Planungsbüro Dipl.-Ing. Bärbel Ebeling, Werner Windeler Tischlerei GmbH, Parkettleger Naturbau Wilberts GmbH, Maler- und Lackierer Andreas Schubert.

Schnoor 10
Schnoor 10

Im Schnoor 10 waren beteiligt: Architekturbüro Ulrich Tilgner, Dachdecker Friedrich Schmidt Bedachungs-GmbH, Tischlerei-Innenausbau Schnäker, Popens Schädlingsbekämpfung GmbH, Wessel & Tyc Haustechnik GmbH und Malereibetrieb Hans-Peter Meyer GmbH.

3. Preis für Altbremer Reihenhaus in der Mathildenstraße 9

Mathildenstraße 9
Mathildenstraße 9

Für die vorbildlichen Instandsetzungsarbeiten an der Fassade des Altbremer Reihenhauses in der Mathildenstraße 9 erhielten Timo Götz und Silvia Machura den 3. Preis und ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro.
An der Wiederherstellung des historischen Erscheinungsbildes beteiligten sich die Dasenbrook Malereibetrieb GmbH, die Stuckateure Olaf Schmidt und Rainer Spanier und die Rischo Stahl- und Metallbau GmbH.

Drei Handwerkerpreise

Villa Waldwiese
Villa Waldwiese

Darüber hinaus wurde mit dem Handwerkerpreis die Bau- und Möbeltischlerei Lothar Schmiede in Rastede für ihre ausgeführten Tischlerarbeiten in der Villa Waldwiese, Am Lindenberg 18 A+B ausgezeichnet.

Haus Schütting
Haus Schütting

Für die Arbeiten am Haus Schütting, Am Markt 13, erhielten der Malereibetrieb Hans Horr für die Vergoldung und Patinierung der Fassadenelemente sowie die Zimmerei & Holzbau Hocke GmbH für die Dachgauben auf dem Schütting ebenfalls jeweils einen Handwerkerpreis.

2012 wird der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege in Niedersachsen und im Saarland ausgeschrieben.